Startseite » Shamsha Rainbow Yoga » Kobra – Bhujangasana

Kobra – Bhujangasana

Bhujangasana öffnet energetisch das Herz, stärkt das Herzchakra (Anahata). Auf körperlicher Ebene wird der gesamte Rücken gestärkt.

Durch den Druck auf den Bauch wird die Verdauung angeregt. Die Übung wirkt massierend auf die Rückenmuskulatur und auf die Bauchorgane. Die Kobra kann Frauenleiden (Geschlechtskrankheiten) günstig beeinflussen.

Die Kobra wirkt energetisierend und aktivierend. Die Shushumna, die feinstoffliche Wirbelsäule, wird zum Kanal für den energetischen Fluss. Die Chakras Anahata (Herz), Vishuddha (Kehlchakra) und Ajna (Drittes Auge) werden besonders angesprochen.

Bhujangasana gibt Mut, weckt Lebensgeister, stärkt das Selbstbewusstsein, fördert das Durchsetzungsvermögen, hilft Ziele im Fokus zu behalten und zu kommunizieren, vertreibt Furcht und öffnet den Geist für hohe Ziele.

Von der Bauchlage ausgehend, werden die Hände auf Schulterhöhe sanft abgelegt. Die Beine und Füße sind eng beieinander, die Gesäßmuskulatur wird angespannt, damit der untere Rücken entlastet wird. Bei Rückenproblemen können zur weiteren Entlastung die Zehenspitzen aufgestellt werden.

Der Oberkörper hebt sich aus eigener Kraft leicht an. Der Kopf bleibt dabei in Verlängerung der Wirbelsäule. Man sollte sich nicht auf den Händen abstützen. Diese berühren lediglich leicht den Boden. Die Schultern sind nach hinten unten gerichtet, die Schulterblätter werden so weit wie möglich zusammengeführt. Der Brustkorb wird weit – ein Herzöffner!

Kobra

Kobra

Bei der Königskobra stützt man sich mit den Händen ab und hebt den Brustkorb ganz weit nach oben, streckt den Hals nach hinten, so dass ein Hohlkreuz entsteht. Hier gibt es diverse Varianten. Zum fit- und beweglich Bleiben reichen die Basisasanas vollkommen aus. Bei allen Übungen gleichmäßig den Atem fließen lassen. Das ist besonders wichtig. Der Atem hält uns im Fluss, löst Verspannungen, macht Anstrengungen erträglich, schenkt Kraft und Energie. Ein kleines Lächeln schenkt Flügel.

Kontraindiziert ist die Königskobra bei schwerwiegenden Problemen mit der Lendenwirbelsäule. Hier sollte die einfache Kobra vollkommen ausreichen.

Königskobra

Königskobra

Nach dieser Asana unbedingt eine Ausgleichsübung wie z.B. die Stellung des Kindes oder die sitzende Vorwärtsbeuge machen. Auch ein auf dem Rückenliegen und knieumfassend die Beine an den Körper Heranziehen, schafft Ausgleich. Im Sonnengruß würde man direkt von der Kobra in die Stellung des Hundes gehen. Auch das wäre eine ausgleichende Übung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s