Startseite » Rezepte » Hokkaido-Cremesuppe mit Kokos

Hokkaido-Cremesuppe mit Kokos

Zutaten: Hokkaido (kann mit Schale zubereitet werden), Kartoffeln (nur einen kleinen Anteil zur Bindung), Zwiebeln, Kokosmilch, Ingwer, Kurkuma, eine Prise Zimt, eine Prise Kardamom, einen aromatischen, milden Curry, ein Schuss Weißwein, Gemüsebrühe, Oliven- oder Kokosöl, schwarzer Pfeffer, ein Schuss Sahne, Koriander, Bärlauch, Basilikum, Knoblauch.

Zubereitung: den Kürbis gründlich waschen und in Würfel zerlegen. Kartoffeln schälen und ebenfalls in Würfel schneiden. Auf einen halben Kürbis nahm ich 3 mittelgroße Kartoffeln. Zwiebelwürfel in einem Topf in Oliven- oder Kokosöl anbraten und das Gemüse hinzugeben. Mit etwas Wasser ablöschen und Gemüsebrühe hinzugeben. Nicht zuviel Wasser nehmen. Später kann die Suppe immer noch etwas verlängert werden, sollte sie zu breiig ausfallen. Die Suppe sollte zuletzt eine leicht sämige Konsistenz haben. Alle Gewürze hinzugeben (ich mache keine Mengenangaben, da dies Geschmackssache ist. Der eine mag es würziger, der andere milder) und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Einen Schuss Weißwein, einen Schuss Sahne und etwas Kokosmilch hinzugeben und weitere 5-7 Minuten köcheln lassen. Mit einem Pürierstab fein mixen, mit Koriander oder Petersilie und etwas geschlagener Sahne garniert servieren.

Man kann auch ein paar Möhren mit hineinkochen. Ich mache das nicht, da ich es vorziehe, aus Möhren eine Möhren-Ingwersuppe zu kochen. Die wird ganz ähnlich wie die Hokkaido-Suppe zubereitet.