Startseite » Rezepte » Gemüse-Quiche

Gemüse-Quiche

Zutaten für den Teig: Vollkorn-Dinkelmehl, 1-2 Eier, Wasser, Salz, Kräuter.

Zutaten für die Füllung: Gemüse nach Wahl (ich nehme gern fein geschnittene Möhren, rote und gelbe Paprika, Champignons, Fenchel, Brokkoli, im Prinzip alle Sorten, die nicht sonderlich wässern, wie z.B. Zucchini. Letztere sind eher ungeeignet), Tomaten, Käse nach Wahl, Zwiebeln oder Frühlingszwiebeln, Eier, Sahne, Dinkelmehl, Kurkuma, eine Prise Natron oder Weinsteinbackpulver, Kräuter (ich nutze gern französische, da dieses Rezept schließlich auch französisch ist), frisch gemahlener, schwarzer Pfeffer, geriebener Käse und wer mag, etwas frischen Ingwer, der zwar nicht typisch französisch ist – genau genommen sogar gar nicht – aber er hilft wunderbar, die Kalorien zu verbrennen.

Dinkelmehl in eine Schale geben und mittig eine Kuhle bilden. Da hinein das Ei, Salz und die Kräuter geben. Mit etwas Wasser auffüllen und langsam alle Zutaten zu einem griffigen Teig formen. So lange Mehl hinzugeben, bis der Teig gut knetbar ist. In Folie einwickeln und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Füllung herstellen wie folgt:

Sahne, Eier, etwas Dinkelmehl, etwas geriebenen Käse der Wahl, etwas Backpulver und die Gewürze in einer Schale miteinander vermengen. Das Gemüse in feine Würfel schneiden und in das Sahnegemisch geben. Das Dinkelmehl gebe ich gern dazu, damit die Quiche nach dem Backen mehr Festigkeit erhält. Im Original nutzt man nur Eier und Sahne. Dabei entsteht die Konsistenz von Rührei. Das fühlt sich für meinen Geschmack im Mund zu wabbelig an und lässt sich später auch nicht sonderlich gut in Tortenstücke schneiden. Gern weise ich auch in diesem Rezept darauf hin, dass ich keine genauen Mengenangaben mache, da für mich Küche ein lebendiges Experimentierfeld ist, das zudem phantasieanregend sein kann. Außerdem sind Geschmäcker zu verschieden und obendrein gibt es zu mannigfaltige Unverträglichkeiten.

Tomaten in Scheiben schneiden. Käse in feine Scheiben schneiden oder Reibekäse bereitstellen.

Ofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Den Teig nach ausreichender Ruhephase auf ein mit Mehl bestreutes Brett legen und entweder von Hand oder mit einem Nudelholz vorsichtig und langsam zu einer ausreichend großen Scheibe formen, so dass diese in die runde Tortenbackform gegeben werden kann. Die Backform vorher fetten und mit etwas Gries bestreuen. Das Sahne-Gemüsegemische hineingeben. Mit Käse abstreuen und obendrauf die Tomatenscheiben platzieren. Ca. 50-60 min. ausbacken lassen.  Ich wähle in den letzten 8-10 Backminuten 200°-220°, damit schöne Röstaromen den Geschmack abrunden.