Apfeltorte mit Baiser

Zutaten für den Rührteig: 500 g Dinkelmehl Typ 630 oder 812, 4 Eier, 250g  Rohrohrzucker, 1/8 l Milch, 1 Päckchen Weinsteinbackpulver, 1/2 TL Zimt, 1/2 TL Kardamom, etwas Orangenschale, 1-2 handvoll Rosinen, wer mag, 2 EL Rum.

Weitere Zutaten: 8-10 mittelgroße Äpfel, ungeröstete und geröstete Mandelplättchen, Eiweiß von ca. 6 Eiern, 300g Puderzucker, 1 Prise Salz, (auf ein Eiweiß kommen 50 g Puderzucker), Honig.

Ich schäle die Äpfel nicht ganz, sondern schneide von den Spalten nur den mittleren Bereich der Schale runter. Das macht den Kuchen gehaltvoller. Die Spalten in Würfel schneiden. Für die Deko die Spalten eines ungeschälten, möglichst roten Apfels beiseite legen.

Den Rührteig cremig rühren. Eine Backform fetten (ich bestreue die Form wie zu Großmutters Zeiten auch immer noch mit etwas Gries, damit auch wirklich nichts kleben bleibt) und abwechselnd geschichtet den Teig und die Apfelwürfel hineingeben.

Den Backofen auf 180° C Ober-Unterhitze vorheizen. Den Kuchen 40 min. backen, dann die geschlagene Baisermasse auf den Kuchen geben, mit den ungerösteten Mandelplättchen bestreuen und weitere ca. 20 min. backen.

In der Zwischenzeit die beiseite gelegten Apfelspalten in Ghee (Butterreinfett) und etwas Puderzucker in einer Pfanne karamellisieren und Mandelplättchen ohne Fett in einer weiteren Pfanne unter ständigem Rühren anrösten.

Den fertig gebackenen Kuchen lauwarm runterkühlen lassen, die Seiten mit etwas Honig bepinseln und die gerösteten Mandelplättchen daran kleben. Mit den karamellisierten Apfelspalten dekorieren.