Startseite » Allgemein » Gedanken zum Valentinstag

Gedanken zum Valentinstag

❤ Dass gesunde Ernährung wichtig ist, steht außer Frage. Wie aber setzt man eine gesunde Ernährung um, welche Themen werden dabei berührt und – eine häufig gestellte Frage zum Frühjahr – wie kann man ein Zuviel an Gewicht dauerhaft reduzieren?

Eine unerlässliche Notwendigkeit einer gesunden Ernährung ist das Thema der Nachhaltigkeit, der ökologische Grundgedanke. Wir bekommen wunderbare Lebensmittel von Mutter Erde geschenkt und sollten ihr etwas zurückgeben, ihr Ruhe und Zeit zum Regenerieren gönnen. Geben und Nehmen in gegenseitigem Respekt, in Liebe und Dankbarkeit.

hyazinthe

Jeder sollte für sich entscheiden, ob eine vegetarische, vegane, ovo-lacto-vegetarische, lacto-vegetarische, pescetarische (Fisch einschließend) oder aber eine gemischte, Fleisch einschließende Ernährung angebracht ist. Anstoßen möchte ich, darüber nachzudenken, wie Menschen mit konventioneller Tierhaltung in dem Zusammenhang umgehen.

Als ayurvedische Ernährungsberaterin arbeite ich mit den 3 Grundprinzipien der Natur: Vata, Pitta und Kapha, erarbeite aus einer erhobenen Anamnese eines Klienten unter den Gesichtspunkten der 3 Doshas einen individuell angepassten Ernährungsplan.
Denkbar ist es, Klienten – insbesondere Pitta-Menschen, die allzu gern minutiös nach System vorgehen – Kalorien zählen zu lassen, wenn’s denn hilft… Häufig aber ist ein Kalorienzählen nicht notwendig.

Eines aber ist immens wichtig, egal, für welche Form der Ernährung man sich entscheidet: das selber Zubereiten frischer Nahrung.
Der Bezug zur lebendigen Lebensmittelgewinnung, der sorgsame, bewusste Umgang mit Nahrung, das Säubern von Gemüsen und Obst, die Farbenpracht der Nahrung, der frische Duft, der verströmt beim Zerkleinern und Kochen von knackigen Gemüsen und Obst, der Duft der frischen Gewürze und Kräuter – all das hat bereits eine wichtige, wenn auch eher subtile Wirkung auf unser Verdauungssystem.

Ernährungssysteme, die mit Fertigprodukten arbeiten, machen aus dem lustvollen Akt des lebendigen Essens eine traurig-leblose, unpersönliche Nahrungsaufnahme und entheben zudem der Selbstverantwortung. Nicht nachvollziehbar, warum Speisen in individuell angepasster Menge nicht selber zubereitet werden können. Ein fragwürdiges Geschäftsmodell.

Seien wir liebevoll zu uns SELBST, zu unserer Mutter Erde, zu unseren Tieren, zu unserer Umwelt, mit allem, was in ihr lebt und atmet – übernehmen wir für all unser Tun die Verantwortung – bewusst und liebevoll. ❤