Kurkuma – ein unverzichtbarer, gesunderhaltender Allrounder

Das typisch gelbe Pulver, auch als Gelbwurz bekannt, wird aus dem Rhizom des Curcuma longa gewonnen und ist äußerlich dem Ingwer zum Verwechseln ähnlich.

Kurkuma gilt im Ayurveda als sehr wichtiges, breit im menschlichen Organismus wirkendes Gewürz- und Heilmittel. Der im Kurkuma enthaltene Bestandteil Curcumin, eines der im Kurkuma enthaltenen Curcuminoide, hat einen günstigen Einfluss auf allergische Reaktionen, wirkt lindernd und heilend bei Hauterkrankungen – insbesondere bei Akne – und hält Haare und Nägel stark und vital. Kurkuma gehört im Ayurveda zu den „heißen“, energiespendenden, reinigenden Gewürzen. Es stärkt nachhaltig das Immunsystem.

Kurkuma wirkt durch seine ätherischen Bestandteile krampflösend bei Verdauungsbeschwerden im Magen- Darmtrakt, wirkt Blähungen entgegen und regt bei fetteren Speisen den Gallenfluss kräftig an. Das tiefgelbe Gewürz unterstützt den gesunden Stoffwechsel.

Wissenschaftlich erwiesen ist die heilende Wirkung bei Atemwegserkrankungen (Lunge), Alzheimer, Darm- und Lebererkrankungen, generell bei Entzündungen aller Art. Kurkuma wurde erfolgreich bei der Verhinderung der Ausbreitung von Metastasen bei Brustkrebs eingesetzt. Ebenso beobachtet wurde eine positive Wirkung im Knochenstoffwechsel. Kurkuma hält die Knochen gesund und wirkt Osteoporose, dem gefürchteten Knochenabbau, entgegen.

Curcumin hat eine ähnlich schmerzlindernde, entzündungshemmende Wirkung wie einschlägige chemische Schmerzmittel, ohne jedoch deren unliebsamen Nebenwirkungen zu produzieren.

Kurkuma hat sich bewährt bei Rheuma und Gelenkbeschwerden, ähnlich dem Weihrauch.

In der Küche regelmäßig verwendet, birgt Kurkuma demnach ein sehr breites Präventivspektrum. Verschiedentlich kombiniert mit weiteren Powergewürzen wie Ingwer, Zimt, Kreuzkümmel, Fenchel, Bockshornkleesamen, Kardamom, Koriandersamen etc. sorgen die intelligenten, duftenden, wohlschmeckenden und teils farbenfrohen Pülverchen und Samen für Vitalität, Wohlbefinden und Stabilität. Gewürze sind das i-Tüpfelchen in jeder guten Küche!

Links das Rhizom des Ingwer und rechts das Kurkuma Rhizom und Kurkuma pulverisiert. Kurkuma färbt sehr stark. Ich trage beim Schneiden der Wurzel Handschuhe, da die gelbe Farbe nachhaltig Finger und Fingernägel färbt. Das geht manchmal tagelang nicht weg.

Links das Rhizom des Ingwer und rechts das Kurkuma Rhizom und Kurkuma pulverisiert. Kurkuma färbt sehr stark. Ich trage beim Schneiden der Wurzel Handschuhe, da die gelbe Farbe nachhaltig Finger und Fingernägel färbt. Das geht manchmal tagelang nicht weg.

Wohlig wie eine liebevolle Umarmung

… kann nur Vanillepudding sein!

Vanillepudding mit Schokosoße und Früchten

Vanillepudding mit Schokosoße und Früchten

Den kochte ich für eine ganz liebe Freundin, die mich heute besuchte. Wir hatten wundervolle Stunden miteinander, kochten gemeinsam ein Essen, ließen es uns schmecken und plauderten angeregt. Wir kennen einander seit etwa 40 Jahren. Was ist wertvoller, als eine gereifte, langjährige Freundschaft!? Da kann es nur selbst gekochten Vanillepudding als Nachspeise geben ❤

Den Pudding kochte ich mit Milch aus artgerechter Tierhaltung. Natürlich kann man auch Mandel-, Hafer- oder Haselnussmilch nehmen. Eine angeritzte Vanilleschote mit köcheln lassen, später mit einem Messer vorsichtig über dem Topfrand auskratzen. Ich nahm Rohrohrzucker zum Süßen und gab etwas Kurkuma hinzu. Zum Andicken Speisestärke mit wenigen Wasser anmischen und der Vanillemilch unterrühren. Eine Minute gut rühren und dabei leicht köcheln lassen.

Ich trennte ein Ei und gab das Eigelb in den köchelnden Pudding. Das Eiweiß steif schlagen und dem abgekühlten Pudding drunter heben. Das macht ihn wunderbar fluffig und leicht. Grundsätzlich nehme ich tierische Produkte aus artgerechter Tierhaltung. Etwas anderes kommt für mich nicht in Frage. Massentierhaltung, elendige Tiertransporte etc. kann ich persönlich gar nicht akzeptieren.

Früchte in feine Würfel schneiden. Ich nahm dunkle Weintrauben, Apfel und Kiwi. Die Früchte machte ich mit wenig Agavendicksaft an, damit sie etwas Saft abgeben. Ein Hauch von Zimt rundet das Früchtegemisch ab und harmoniert mit Vanillepudding par excellence.

Die Gefäße beträufelte ich mit Spuren von Schokoladensoße, gab die Früchte hinein und den Pudding oben drauf. Ein paar Zartbitterschokoplättchen und jeweils eine Physalis zum Garnieren und fertig war die süße, vanillige Umarmung.

Hirse-Gemüse-Gratin

Hirse-Gemüse-Gratin mit Käse und Oliven

Hirse-Gemüse-Gratin mit Käse und Oliven

Hirse zwei fingerbreit mit Gemüsebrühe bedecken und wie Reis köcheln lassen oder Hirseflocken mit Gemüsebrühe übergießen und quellen lassen.

Fenchel, Möhren, Tomaten, Zwiebeln und Frühlingszwiebeln in Würfel schneiden und in etwas Olivenöl anbraten. Grüne, entsteinte Oliven halbieren, frischen Rosmarin zupfen und dem Bratgut hinzugeben. Ein paar Esslöffel Creme fraiche, etwas Salz, Pfeffer und Muskat hinzugeben. Hirse drunter heben. Ganz zuletzt einen Lieblingskäse grob hobeln und unterheben.

Eine Auflaufform mit etwas Öl einstreichen und die Masse in die Form geben. Etwas geriebenen Käse oben drauf geben und bei 175° Umluft ca. 20 Minuten backen lassen.

Dazu passt ein frischer Salat. In diesem Fall wählte ich einen Tomaten-Gurkensalat und gab etwas dunkle Balsamicocreme dazu.

Dazu passt ein frischer Salat. In diesem Fall wählte ich einen Tomaten-Gurkensalat mit Kräutern und gab etwas dunkle Balsamico Creme dazu.

Gefüllte Auberginen

Mangan, Kupfer, Eisen und Kalium sind nur einige der vielen Mineralien, die in Auberginen enthalten sind. Dieses besondere Gemüse gehört zu den Nachtschattengewächsen und sollten deshalb nur gegart verzehrt werden, da ansonsten das Alkaloid Solanin giftig im Körper wirken würde. Kupfer unterstützt die Aufnahme von Eisen im Körper und Kalium stärkt das Nervensystem.

Auf das Bild klicken, um zu den Rezepten zu gelangen.

Auf das Bild klicken, um zu den Rezepten zu gelangen.

Yoga und lauter Leckereien am Wochenende

Neben anderen frischen Salaten, gebratenen Champignons, Oliven und Baguette bewirtete ich meine Gäste am Samstag mit einem orientalischen Reissalat, Bratlingen aus Hirse und Berglinsen, gefüllten Weinblättern und einer Nachspeise aus in Kakao und Kaffee eingelegten Löffelbiskuit und Vanillesahne. Der große Esstisch war voll mit lauter bunten Leckereien. Wir futterten uns nach einer Yogastunde durch all die schönen Sachen, plauderten und genossen das Beisammensein!

Nachspeise mit Vanillesahne

Nachspeise mit Schoko, Löffelbiskuit und Vanillesahne

Gebratene Auberginen und Zucchini

Gebratene Auberginen und Zucchini

Reissalat mit orientalischen Gewürzen

Reissalat mit orientalischen Gewürzen

Bratlinge aus Hirse und Berglinsen

Bratlinge aus Hirse und Berglinsen

Gefüllte Weinblätter

Gefüllte Weinblätter