Öffnung?

Jetzt schon? Nein danke!

Ich jedenfalls werde meine Tore noch ein Weilchen geschlossen lassen, gerade jetzt, wo die Fallzahlen mit dem Mutanten aus Großbritannien nachweislich ansteigen.

Da sich meine Praxis in meinem Privathaus befindet und ich sowohl altersmäßig als auch gesundheitlich vorbelastet bin, bitte ich sehr um Verständnis dafür, diese Entscheidung getroffen zu haben.

Ich kann nicht verstehen, warum gerade jetzt mit Öffnungen begonnen wird, wo weder Selbsttests noch Impfungen in ausreichenden Mengen vorhanden sind. Erst ca. 3% der Bevölkerung in Deutschland sind geimpft. Das ist nicht einmal ein Tropfen auf dem heißen Stein. Unsere Kanzlerin scheint diesbezüglich ihren Kompass verloren zu haben und unterlag scheinbar dem Druck sämtlicher Ministerpräsidenten unseres Landes, schade. Aus meiner Sicht waren wir so kurz vorm Ziel, uns gegen dieses miese Virus ausreichend absichern zu können für ein freieres Leben.

Ich bin da ganz bei unseren Wissenschaftlern, die unermüdlich mahnen, uns könnten die Fallzahlen in Kürze erneut überrollen. Erneut Intensivstationen am Limit, erneut viele zu beklagende Tote, die nicht hätten sein müssen, wieder Menschen mit schweren Krankheitsverläufen mit teils lang anhaltenden Folgeschäden- und körperlichen Schwächen. Das alles aufgrund von Vortäuschung falscher Tatsachen, denn ausreichend vorhandene Sicherheitsmaßnahmen wie eben Impfungen und Testungen gibt es (noch) nicht.

Aus meiner Sicht ebenso skandalös, dass aktuell gewisse Einzelhandelsketten Testungen teuer abverkaufen. Diese hätte unsere Regierung besser großzügig gratis unters Volk streuen sollen, welches ohnehin monatelang wirtschaftlich ausgeblutet wurde infolge all der notwendigen pandemischen Maßnahmen. Ein Versäumnis reiht sich an das nächste.

Ich hoffe sehr, dass das hochansteckende, mutierte Corona Virus B.1.1.7 uns nicht noch schlimmer überollt als sein Vorgänger. Ich jedenfalls bin mit den Lockerungen zu diesem Zeitpunkt sehr unglücklich!

Bleiben Sie – bleibt gesund!

Mirabai Sommerfeld

Veränderung

In den vergangenen Tagen passte ich den Yogaraum meinem veränderten Lebensgefühl an. Die Wand auf der linken Seite als auch der Bereich hinter den Gongs und der Tür erhielten einen komplett neuen Anstrich aus Streichputz mit anschließender sanft grüner Farblasur. Sowohl das Chakrapainting als auch der grüne Wandbehang wichen einer Minimalisierung. Mehr Raum für inneres Wachstum, Ruhe, freieres Atmen und Klang ist entstanden. Ein harmonisches Raumbild lädt zum Yoga, zur Klangmassage und Gongmeditation ein.

„Frühjahrsputz“ im Yogaspace sozusagen. Einiges sortierte ich aus, z.B. die bunten Yogamatten samt Decken und Kissen. Nur die Meditationskissen bleiben in den Chakrafarben erhalten. Die neuen, farbig einheitlichen Matten, Decken und Kissenbezüge sind bereits mit der Post unterwegs.

Mehr neue Bilder vom Yoga- und Klangraum sind im Album auf der rechten Seite im Blog zu sehen. Smartphonenutzer müssen runterscrollen.

Vorher…………………………………….Nachher

Es dauert …

Leider wird sich der Lockdown noch ein Weilchen hinziehen. Ich vermisse meine Arbeit in der Praxis sehr, versuche aber positiv zu bleiben und hoffe auf die wärmeren Tage, die naturgemäß dem Virus samt dessen Mutationen einen deutlichen Dämpfer verpassen werden.

Abstand halten, Maske tragen, Menschenansammlungen meiden – das wird uns noch eine Weile erhalten bleiben. Wenn das Gros der Menschen gegen Covid19 geimpft sein wird, wird die Gefahrensituation hoffentlich noch geringer ausfallen. Solange wir aber aufgerufen sind, physisch voneinander Abstand zu halten, können wir zumindest Spaziergänge / Sport in der Natur unternehmen, daheim z.B. Yoga o.ä. üben und uns via Skype ein Mal die Woche zum gemeinsamen Yoga zusammenfinden.

Alle weiteren Anwendungen in meiner Praxis sind nach wie vor im Augenblick leider nicht möglich.

Ich biete in diesem Blog Yoga in Wort und Bild an. Hier lassen sich verschiedene Übungen herauspicken, an und mit denen man arbeiten will. Immer schön vorsichtig beim Üben bleiben und die Grenzen des eigenen Körpers wahrnehmen und respektieren.

Wenn man oben im Blog auf den Button „Ayurveda & Yoga“ klickt, ganz nach unten scrollt, erscheint „Yoga“. Von dort aus lassen sich diverse Unterseiten öffnen. Jeden Tag 10-15 Minuten aktiv üben ist schon sehr viel wert.

Bleiben Sie / bleibt ihr bitte gesund!

Herzlichst

Mirabai ❤

Viele verschiedene Übungen in Wort und Bild.

Guten Rutsch

… und ein gesundes, licht- und freudvolles neues Jahr meinen Kund*innen, Yoginis, Yogis und allen, die das hier lesen!

Hoffentlich hat die Pandemie mit der warmen Jahreszeit endlich ein Ende. Ich vermisse meine Kund*innen, meinen Yoga mit physisch anwesenden Menschen (und nicht mehr über Skype).

Ich habe in der Zwischenzeit meinen Praxisraum etwas verschönert, Lampen teilweise erneuert usw. Mir fehlt meine Arbeit schon sehr.

Bleiben Sie und bleibt ihr gesund!

Lockdown

Liebe Kundinnen und Kunden,

laut schleswig-holsteinischer Landesregierung durfte ich seit Montag nach dem ersten Advent meine Praxis wieder öffnen.

Mitten in der Pandemie mit zu hohen Fallzahlen nehme ich persönlich allerdings davon Abstand. In den Massagen und Gesichtsbehandlungen hätte ich über längeren Zeitraum eine zu große Nähe zur Kundschaft. Es würde ja nur ich eine Maske tragen während der Behandlungen.

Ich beziehe mich hierbei auf führende Wissenschaftler unseres Landes, die verständlicherweise längst einen weiteren harten Lockdown einfordern um ein Kollabieren der gesundheitlichen Versorgung zu verhindern.

Ich bitte um Verständnis.

Yogaunterricht erteile ich seit einigen Wochen erfolgreich via Skype.

Bleiben Sie gesund und machen Sie es sich daheim trotz dieser desolaten Zeit adventlich schön!

Gegrillter Fenchel an herbstlichem Obst- und Gewürzallerlei

Zutaten: frische Fenchel, Äpfel, Bananen, Jasminreis, Rosinen, Sahne, Gemüsebrühe (Pulver), gerösteter Sesam, Pinienkerne, geröstete Mandelstifte, Pfeffer, Salz, Zimt, Kardamom, Kurkuma, Ghee, Minzblätter.

Den Reis zweifingerdick in einem Topf mit Wasser bedecken und ca. 20 min. köcheln lassen.

Die Fenchel waschen, längs in Scheiben schneiden und in Ghee scharf anbraten. Salzen, mit allen anderen Gewürzen versehen und in eine Auflaufform legen. Äpfel in Scheiben schneiden, scharf anbraten und zu den Fenchelscheiben geben. Banane schälen, der Länge nach aufschneiden und ebenfalls in die Form geben. Sesam, Pinienkerne und Mandelstifte drüber geben und im Ofen bei 170 Grad C ca. 20-30 min. thermogrillen.

Sahne, etwas Gemüsebrühe, eventuell etwas Wasser in die Pfanne geben, in der noch das Fenchelaroma samt Gewürzen hängt und zu einer Soße reduzieren lassen.

Den fertig gegarten Reis in eine Pfanne mit ausgelassenem Ghee geben und gut anbraten. Rosinen hinzugeben und etwas salzen.

Auf Tellern anrichten und mit Minzblättern und Fenchelgrün garnieren.

Corona

Liebe Kundinnen und Kunden,

laut schleswig-holsteinischer Landesregierung dürfte ich ab Montag nach dem ersten Advent meine Praxis wieder öffnen.

Mitten in der Pandemie mit zu hohen Fallzahlen nehme ich persönlich allerdings davon Abstand. In den Massagen und Gesichtsbehandlungen hätte ich über längeren Zeitraum eine zu große Nähe zur Kundschaft. Es würde ja nur ich eine Maske tragen während der Behandlung.

Ich beziehe mich hierbei auf führende Wissenschaftler unseres Landes, die verständlicherweise längst einen weiteren harten Lockdown einfordern.

Ich bitte um Verständnis.

Yogaunterricht erteile ich seit einigen Wochen erfolgreich via Skype.

Bleiben Sie gesund und machen Sie es sich daheim trotz dieser desolaten Zeit adventlich schön!

Grünkohl indisch

Zutaten: frischer Grünkohl, süße Möhren, Zwiebel, Knoblauch oder Asafoetida, Putenfleisch aus artgerechter Tierhaltung, Gemüsebrühe (Pulver), Pfeffer frisch gemahlen, etwas Zimt, etwas Kardamom, Kreuzkümmel, wenig Ingwer, milder Curry, wenig Sharkara oder einen TL Ahornsirup (auf ca. 500g Kohl), Bratöl. Gewürzmenge nach Geschmack.

Zubereitung: den Grünkohl waschen und fein schneiden. Möhren und Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Das Putenfleisch in mundgerechte Würfel schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken.

In einem Topf Bratöl erhitzen und Zwiebeln samt Fleisch kräftig anbraten. Das Gemüse mit wenig Wasser samt Gemüsebrühepulver, den Gewürzen und den fein gehackten Knoblauch hinzugeben. Gut vermengen und ca. 50-60 min. kochen.

Dazu Salzkartoffeln zubereiten. Ich grillte diese nach dem Kochen mit wenig Zucker bestreut für 5-6 min. bei 220 Grad C im Ofen.

Skype

Ab jetzt findet Yogaunterricht via Skype statt, bis der Spielverderber Covid19 vertrieben, bzw. unter Kontrolle ist. Das ist zwar lange nicht so schön, als würde man persönlich anwesend sein, aber besser so als gar nicht. Auch kann ich die Asanas nicht korrigieren, aber jetzt kommt es hauptsächlich auf gutes Atmen, innere Balance, einander nicht aus den Augen verlieren und Bewegung an. Gestern also war Premiere. Und es hat Spaß gemacht!