Zum Thema DS GVO

Liebe Leserinnen und Leser,

zum Teil haben Sie nette Kommentare hier im Blog hinterlassen und sich in meinem Blog als Follower eingetragen. Ich bitte darum, mir in einer kurzen E-Mail mitzuteilen, falls Sie in Zukunft keine neuen Nachrichten mehr erhalten und als Follower im Blog nicht mehr eingetragen bleiben möchten. Wenn keine Nachricht erfolgt, gehe ich davon aus, das alles so bleiben kann.

Aus aktuellem Anlass löschte ich alle bisherigen Kommentare zu sämtlichen meiner Beiträge. Ihre Avatare allerdings, die zwangsläufig erscheinen, wenn Sie den einen oder anderen meiner Beiträge liken, kann ich nicht beeinflussen. Es bleibt also auch ein Stück weit Ihre persönliche Entscheidung, ob Ihre Daten in Form Ihres Avatars auf Fremdseiten – in diesem Falle in meinem Blog – erscheinen.

Das neue Gesetz zur Datenschutz-Grundverordnung, das ab heute in Kraft tritt, verlangt diese Maßnahme.

Ich will an dieser Stelle nicht verschweigen, dass ich die DS GVO als schlimme Bürde für manch ein kleines Unternehmen und viele Blogger erachte.

Bitte sehen Sie in Zukunft davon ab, meine Beiträge zu liken oder gar zu kommentieren, damit Ihre Daten im Sinne der neuen Datenschutzverordnung gewahrt bleiben und ich nicht Gefahr laufe, abgemahnt zu werden.

Ich werde die netten Kommentare vermissen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis oder Unverständnis!

E-Mail an: mirabai.sommerfeld(ät)outlook.de

Es kann losgehen!

Nachdem zwei ganz liebe, kräftige Burschen heute Nachmittag das „Geheimnis“ in den Shamsha-Tempel trugen, hatte ich zunächst die Aufgabe, das neue Teil zu putzen, mit einem Schonbezug aus Frottee zu beziehen und alles wieder richtig zu platzieren.

Ich ließ es mir nicht nehmen, die ersten Schaltungen an der Wellnessliege an mir selbst auszuprobieren, so handhabte ich das in den letzten 20 Jahren und das wird sich auch nicht ändern. Alles, was ich meinem Klientel zumute, muss ich erst einmal an mir selber testen. Ich saß also auf der großzügigen Liege und fuhr mich mit den 4 Motoren, die das Luxusteil innehat, in sämtliche Positionen. Alles funktionierte prima.

Ab sofort werden alle Behandlungen auf der neuen Liege ausgeführt. Sie ist wunderbar bequem, beheizt und breit genug, nun auch die ayurvedischen Massagen darauf auszuführen. So bleibt mir zukünftig ein zeitaufwendiger, anstrengender Umbau von Kosmetik- auf Massageliege ersparen.

Im Kopfteil der Liege befindet sich für die Nase eine Aussparung. Mit einem kleinen, angepassten Kissen lässt sich die Öffnung schließen. In jeder Hinsicht also ein bestens geeignetes Modell für die Shamsha Ayurveda Praxis – und stylisch schaut es zudem auch noch aus.

Mein Probekunde war mein Gatte. 🙂

120 Kilo luxuriöses „Geheimnis“

… angeliefert! 🙂

Es fühlt sich schon seltsam an, nach 20 Jahren den treuen „elektrischen Stuhl“ abzubauen – und er ist noch voll funktionsfähig. Viele Erinnerungen an viele nette Menschen, die ich im Laufe der Jahre darauf behandelte, hängen daran. Ich erinnere mich, wie sehr ich mich auf das damals taufrische Equipment freute, als sei es gerade 3 Tage her.

Nach 20 Jahren aber ist eine Rundumerneuerung durchaus angebracht! Am liebsten trüge ich sofort und eigenhändig das große Neue die Treppe hinauf … aber ich bin zu klein und schwach. So muss das Luxusding bis nachmittags im Carport zwischengelagert stehenbleiben, bis zwei starke Burschen eintreffen und den MegaKarton anpacken, um ihn an seinen Bestimmungsort zu tragen. Jetzt klinge ich beinahe wie mein Navigationssystem …